äußern

* * *

äu|ßern ['ɔy̮sɐn]:
1. <tr.; hat zu erkennen geben:
seine Kritik durch Zischen äußern; Zweifel [an etwas] äußern; seine Meinung [zu etwas] äußern.
2. <+ sich> seine Meinung sagen:
sie hat sich [zu seinem Vorschlag] nicht geäußert.
Syn.: sich ausbreiten, sich auslassen, sich aussprechen, sich ergehen, etwas sagen, etwas von sich geben, reden, seine Meinung kundtun, sprechen, Stellung nehmen, sich verbreiten.
3. <+ sich> sich zeigen, in bestimmter Weise sichtbar werden:
seine Unruhe äußerte sich in seiner Unaufmerksamkeit.
Syn.: sich ausdrücken, sich ausprägen, zum Ausdruck kommen.

* * *

äu|ßern 〈V. tr.; hat
1. aussprechen, sagen
● eine Bitte, einen Wunsch \äußern; Gefühle \äußern; eine Meinung \äußern; sich \äußern seine Meinung mitteilen; bitte \äußern Sie sich dazu; sich über jmdn. od. etwas \äußern

* * *

äu|ßern <sw. V.; hat [mhd. ūʒern (refl.) = aus der Hand, aus dem Besitz geben, verzichten, zu äußer…]:
1. aussprechen, kundtun:
seine Meinung, einen Wunsch, [seine] Bedenken ä.;
Zweifel [an etw.], sein Befremden [über etw.] ä.;
die Ansicht ä., dass …
2. <ä. + sich> seine Meinung sagen, Stellung nehmen:
sich freimütig, anerkennend ä.;
sich dahin [gehend] ä., dass alles in Ordnung sei;
sich über jmdn. abfällig ä.;
sich über etw., zu etw. ä.
3. <ä. + sich> in bestimmter Weise in Erscheinung treten:
die Krankheit äußert sich in, durch Schüttelfrost.

* * *

äu|ßern <sw. V.; hat [mhd. ūʒern (refl.) = aus der Hand, aus dem Besitz geben, verzichten, zu äußer...]: 1. aussprechen, kundtun: seine Meinung, einen Wunsch, [seine] Bedenken ä.; Zweifel [an etw.], sein Befremden [über etw.] ä.; die Ansicht ä., dass ...; es hieß, der Regent habe großen Ärger und Verdruss ... geäußert (A. Kolb, Daphne 176); „Frieden gibt's nicht!“, äußert Albert kurz (Remarque, Westen 60). 2. <ä. + sich> seine Meinung sagen, Stellung nehmen: sich freimütig, anerkennend ä.; sich dahin [gehend] ä., dass ...; sich über jmdn. abfällig ä.; sich über etw., zu etw. ä. 3. <ä. + sich> in bestimmter Weise in Erscheinung treten: die Krankheit äußert sich in, durch Schüttelfrost; Eine gewisse Nervenüberreizung äußerte sich zuweilen in sonderbaren inneren Erlebnissen (Niekisch, Leben 292).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Äußern — Äußern, verb. reg. act. 1) Außer sich in Wirkungen zeigen, von außen gewahr werden lassen. Er äußerte einen starken Verdacht, er ließ merken, daß er einen starken Verdacht habe. Sein Mißfallen an etwas äußern, zu erkennen geben. Der Mensch äußert …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • äußern — Vsw std. stil. (11. Jh., Form 14. Jh.) Stammwort. Zu aus und außer werden seit spätalthochdeutscher Zeit Verben gebildet; frühest bezeugt ist ahd. ūzōn verwerfen , refl. + Gen. verzichten auf , also im Grunde nach außen tun . In… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • äußern — [Wichtig (Rating 3200 5600)] Auch: • bemerken Bsp.: • Er bemerkte, es habe zu dieser Zeit sehr heftig geschneit …   Deutsch Wörterbuch

  • äußern — V. (Mittelstufe) etw. zum Ausdruck bringen Beispiele: Sie äußert ihre Meinung immer sehr mutig. Sie haben sich zu dem Vorschlag negativ geäußert. Er äußerte sich vorsichtig über seine Mitbewerber …   Extremes Deutsch

  • äußern — anbringen, anmelden, anmerken, ausdrücken, ausführen, aussagen, aussprechen, behaupten, bekannt geben, bekennen, bekunden, darlegen, erklären, eröffnen, feststellen, formulieren, geltend machen, informieren, in Worte fassen/kleiden, melden, mit… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • äußern — äu·ßern; äußerte, hat geäußert; [Vt] 1 etwas äußern etwas mündlich oder schriftlich zum Ausdruck bringen ≈ mitteilen <seine Ansicht, seine Meinung, einen Verdacht, eine Vermutung, seine Unzufriedenheit äußern>: Der Minister äußerte, er… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • äußern — außer: Das altgerman. Wort (Adverb und Präposition) mhd. ūz̧er, ahd. ūz̧ar, asächs. ūtar, aengl. ūtor, aisl. ūtar ist von dem unter ↑ aus behandelten Wort abgeleitet. Im heutigen Sprachgebrauch wird »außer«, das früher räumliche Geltung… …   Das Herkunftswörterbuch

  • äußern — äu|ßern ; ich äußere; sich äußern …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Bayerisches Staatsministerium des Äußern — Das Bayerische Staatsministerium des Äußern war von 1762 bis 1933 ein Ministerium in Bayern. Das Amt des Außenministers wurde meistens in Personalunion mit dem Vorsitz im Ministerrat bzw. dem Amt des Ministerpräsidenten geführt. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • eine Bitte äußern — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • einen Wunsch äußern …   Deutsch Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.